Impressum

 

Die Entstehungsgeschichte von Mitsubishi

Ein ehrgeiziger junger Mann namens Yataro Iwasaki gründete 1870 die erste Mitsubishi Firma - ein Verschiffungs-Unternehmen . Japan war gerade aus Jahrhunderten der Feudalisolation aufgetaucht und versuchte den Westen einzuholen. Das Geschäft von Yataro wuchs schnell und variierte in eine breite Reihe der Herstellung und des Handels. Der Zweite Weltkrieg brachte ein Ende von Mitsubishi als eine einheitliche Organisation. Aber unabhängige Firmen, die in ihren Wurzeln dem altem Mitsubishi treublieben, sind heute in fast jedem Bereich der Industrie aktiv.

Yataro Iwasaki war von der Stadt Kochi auf der Insel von Shikoku, die die Heimat des starken Tosa Stammes war. Er arbeitete für sein Volk und zeichnete sich im perfekten Führen seines Osaka Handelsbetriebe aus. 1870 stellte er seine eigene Verschiffungsfirma, Tsukumo Shokai, mit drei vom Staat konzessionierten Dampfschiffen auf. Das war der Anfang von Mitsubishi.

Der Name der neuen Firma änderte sich 1872 zu Mitsukawa Shokai und 1874 zu Mitsubishi Shokai. Yataro wählte ein korporatives Emblem, das die drei Eiche-Blätter des Tosa-Kamms und der drei aufgeschoberten Diamanten seines Familienwappens verband. Dieses Emblem ist die Quelle des Namens, Mitsubishi, was " drei Diamanten bedeutet".

 

Yataro unterfertigte 1874 einen Vertrag mit der japanischen Regierung um japanische Truppen nach Taiwan zu transportieren. Das verdiente die Dankbarkeit der Regierung, die ihn mit 30 Schiffen belohnte. Yataro änderte 1875 den Namen seiner Firma zu Mitsubishi-Postdampfschiff, um den Postdienst der Regierung zu entlasten.

Mitsubishi Mail Steamship führte den regelmäßigen Frachtverkehr nach China und Rußland ein und genoß ein virtuelles Monopol auf überseeischen Wegen. Aber der politische Wechsel in den 1880er Jahren war gegen Mitsubishi und die Regierung förderte einen Mitbewerber. Dieser Wettbewerb machte beinahe beide Unternehmen bankrott.

Regierungsintervention erzeugte einen provisorischen Waffenstillstand. Aber die Konkurrenz war nach wie vor ziemlich mörderisch. Als Yataro 1885 starb, trat sein Bruder Yanosuke die Nachfolge an. Die Fehde endete mit einer von der Regierung entschiedenen Fusion 1885, die Nippon Yusen wurde einverleibt und daraus entstand das heutige Unternehmen “Nippon-Yusen” (NYK-Linie).

 

Während die Konkurrenz auf dem Meer eskalierte, variierte Mitsubishi an Land. Die Firma kaufte das Yoshioka Kupfer von der Akita und Takashima Kohlengrube in Nagasaki. Es pachtete die Schiffswerft von Nagasaki von der Regierung 1884 und konstruierte und baute dort die ersten japanischen Dampfschiffe.

Mitsubishi setzte sich unter der autokratischen Leitung von Yanosuke Iwasaki durch und begann man zu variieren. Er kaufte mehrere Gruben auf, um Grundstoffe für Mitsubishi und Japans Wachsende Industrien zu haben. Und er ließ “Dampfschiff" vom Firma-Namen entfallen. Er bezahlte 1890 auch den Gegenwert von ungefähr US$ 1 Million für 80 Hektar des sumpfigen Gebietes neben dem Reichspalast. Zu seiner Zeit verspottet ist die Investition von Yanosuke heute viele Milliarden von Dollar wert.

Der Sohn von Yataro, Hisaya, nahm die Präsidentschaft 1893 an.  Der Absolvent der Universität von Pennsylvania strukturierte Mitsubishi zu Förderung immer verschiedenere Geschäftsbetriebe um. Er stellte Abteilungen für Bankverkehr, Grundeigentum, Marketing, und Verwaltung, ebensogut wie für den Bergbau und das Schiffsbau-Geschäfte auf.

 

Einige der privaten Investitionen von Hisaya sind Teil von heutigen Mitsubishi Firmen. Er kaufte die Kobe Papiermühle, die die heutigen Mitsubishi Papiermühlen sind. Und es liegt ihm auch die Gründung der Kirin Brauerei am Herzen. Sein Vetter Toshiya gründete Asahi Glass, Japans erster erfolgreicher Hersteller des Spiegelglases.

Mitsubishi Management modernisierte sich weiter, als Sohn Koyata 1916 Yanosuke Hisaya als Präsident nachfolgte. Koyata, ein Absolvent der Universität von Cambridge, vereinigte die Abteilungen als halbautonome Firmen. Er steuerte Mitsubishi zur Leitung in Sektoren wie Maschinerie, elektrische Ausrüstung, und Chemikalien. Die Firmen, die späteren Mitsubishi Schwere Industrien, entwickelte Automobile, Flugzeuge, Panzer und Busse. Und Mitsubishi Elektric wurde ein Führer in elektrischer Maschinerie und in Hausgeräten.

Die Iwasaki Familie gab einige seiner Kontrollen über Mitsubishi durch ein Beteiligungsrecht des Volkes an Anteilen in der Kerndachgesellschaft auf. Am Ende des zweiten Weltkrieges hielten die Aktionäre die Firma zusammen - eine Einzelner hätte das nie geschafft,

 

Koyata Iwasaki ermunterte seine Manager und Angestellte dazu, über der Xenophobie zu stehen, die Japan während der Kriegsjahre plagte. " Wir zählen viele Briten und Amerikaner unter unseren Teilhabern, " erinnerte er kurz nach dem Ausbruch von Feindseligkeiten. " Sie sind unsere Freunde, die Projekte zusammen mit uns übernommen haben, und Interessen mit uns geteilt haben. Wenn der Frieden wieder kommt, sollen sie wieder gute und treue Freunde werden. "

Nach dem Krieg forderten die verbündeten Besatzungs-Kräfte, dass sich Japans große Industriegruppen auflösen. Das Mitsubishi Hauptquartier löste sich am 30. September 1946 auf, und viele Unternehmen des Mitsubishi Konzernes spalteten in kleinere Unternehmen auf. Der in 139 Firmen gebrochene Handelszweig, Mitsubishi Heavy Industries, wurde drei regionale Firmen. Die meisten von Mitsubishi Firmen gaben den Namen und das Emblem unter dem Druck von den Besetzungs-Kräften auf.

Auf dem Ausbruch des koreanischen Krieges, die Besetzungs-Politik änderte sich zu einer Betonung auf industriellem und ökonomischem Wiederaufbau. Einige von Mitsubishi Firmen rekonstruierten sich, und begannen sofort, den Namen und das Emblem wieder zu gebrauchen. Aber sie behielten ihre Autonomie. Die Firmen vollbrachten viel mehr individuell, und unabhängig als sie jemals in großer Unternehmensform geschafft hätten. Gleichzeitig haben sie vom geteilten Sinn der Gemeinschaft den Vorteil, die von einer allgemeinen Geschichte und korporativer Kultur zukommt.

(Übersetzt aus dem Englischen mittels PC-Programm)

 

Die Gegenwart

In 30 Ländern produzierte Mitsubishi Motors 1996 über 2 Millionen Fahrzeuge, die in mehr als 160 Ländern der Welt abgesetzt werden. Das jüngste der 35 Mitsubishi Werke steht im holländischen Born und wurde um 22 Mrd. Schilling in Zusammenarbeit mit Volvo und der niederländischen Regierung errichtet. In dieser ersten europäischen Mitsubishi PKW Fertigung rollen jährlich 100.000 Carisma vom Band - ihre Teile stammen zu 85% aus der Region. Weiteres wichtiges Standbein der Mitsubihsi Produktion: Amerika. Dort entsteht im MMMA-Werk in Illinois der Eclipse, Mitsubishis rassiger Sportwagen.

 

1
2
3

4

5
6

7